Website

www.stotti.com

Wenn Richter zu Tätern werden - Der Fall "Horst-Gerhard Düsterhöft" und der Fall "Hagen Grob"

Nach meinen Enthüllungen über Mobbing, Bossing, Vetternwirtschaft von West-CDU Politikern (Leimbach, Seegebarth, Willems, Wahner-Willems, Kölsch, Staatsanwalt Fröhlich, Dezernentin Leabe usw.), auf meiner Website https://mobbing-gegen-lehrer.de, wurde systematisch versucht, mir Straftaten in meiner Tätigkeit als Diplomlehrer für Chemie, Biologie und Informatik anzulasten.

Ich hatte zwischen 2002 und 2007 bereits herausgefunden, dass ausschließlich westdeutsche hochrangige, Staatsbediensteten den gesamten Staatsapparat der Exekutive (Polizei, LKA, Staatsanwaltschaft, Hauptzollamt) und auch der Judikative (Richterinnen, Richter, der Amtsgerichte Haldensleben, Wolmirstedt, Dessau, Quedlinburg, Landgericht Magdeburg usw.) des Bundeslandes Sachsen-Anhalt übernommen hatten. Die Staatsanwaltschaft Magdeburg wurde ebenfalls von diesen West-CDU Funktionären beherrscht. Auch der heutige Innenminister Holger Stahlknecht gehörte damals bereits zur "Familie" dazu.

In der Studie "Wer beherrscht den Osten?" Ostdeutsche Eliten ein Vierteljahrhundert nach der deutschen Wiedervereinigung wurde dies von Professor Olaf Jacobs und Michael Blum erst zehn Jahre später zum Ausdruck gebracht. 
Ich hatte neben meiner Tätigkeit als Lehrer, IT-Fachmann, Webmaster, freier Redakteur, Blogger und Schriftsteller, somit bereits seit 2002 heraus gefunden, dass im Bundesland Sachsen-Anhalt systematisch Intellektuelle, Parteilose, Kritiker des Kapitalismus, Marxisten, Darwinisten, Ostdeutsche-Christen, die 1990 aus der Kirche ausgetreten waren, Naturwissenschaftler und insbesondere Computer-Spezialisten, sowie politische Oppositionelle der West-CDU systematisch über die "Behörde des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR" gesucht, aus dem "Verwaltungsapparat" des Landes und der Schulen entfernt, und durch West-CDU Funktionäre und meist engste Angehörige und Partei Freunde ersetzt werden sollten.

Ein eindeutiger Beweis von Nepotismus, Vetternwirtschaft, Ämterpatronage, Seilschaften der früheren BRD 1.0. Und auch ein klarer Verstoß gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes (Artikel 20, Abs.1-4) und insbesondere auch gegen den Grundsatz der Gewaltenteilung, wenn führende Einzelpersonen (Politiker, Staatsanwälte, Juristen, Richter), die einer regierenden Partei CDU/CSU angehören, die Legislative, die Exekutive und auch die Judikative beherrschen.  

Im "Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Artikel 20 heißt es: 

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung (Legislative), der vollziehenden Gewalt (Exekutive) und der Rechtsprechung (Judikative)  ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung (Legislative) ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Heißt im Klartext, wenn ein Innenminister Holger Stahlknecht sowohl die Exekutive wie auch die Judikative nach belieben bestimmen kann und die Richterinnen und Richter sowie Rechtspfleger durch die Exekutive in Ihre Ämter "befördert" werden oder sich selbst innerhalb einer regierenden Staatspartei, die leitende Positionen ohne die entsprechenden Fähigkeiten und Qualifikationen dieser Ämter untereinander "zuschieben" können, dann haben wir ein schönes Beispiel dafür, das eine Demokratie gerade zu einer Diktatur mutiert.

Ja und das hat bereits Karl Marx zu seiner Zeit erkannt, als es noch gar keinen Sozialismus gab und als der Kapitalismus noch in den "Kinderschuhen" steckte. Und als Deutscher ist es meine Pflicht, diesem Treiben einiger möchte gern Eliten, und falscher Autoritäten aus dem Lager der West-CDU (BRD 1.0) die unser Bundesland Sachsen-Anhalt seit 1990 beherrschen, ein Ende zu setzen. Nach GG Artikel 20, Absatz 4 ist es meine Pflicht, gegen jene aufzubegehren, die diese Ordnung in Frage stellen. Ich apelliere an die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Sachsen-Anhalt mich in diesem Kampf zu unterstützen.

Schildert mir Beispiele für Übergriffe von Behörden (Exekutive) und Gerichte (Judikative), in denen Ihr, ohne einen fairen Gerichtsprozess genötigt wurdet, Gelder an die Landeskasse Sachsen-Anhalt zu zahlen.
Schildert Beispiele, in denen die Staatsanwaltschaft Magdeburg, das Hauptzollamt Magdeburg oder Gerichtsvollzieher Euch, ohne vollstreckbares Gerichtsurteil bedroht haben, in Eure Wohnung einzudringen. Nennt mir Beispiele, welche Personen, Staatsanwälte, Richter,  leitende Beamte an diesen Menschen verachtenden Maßnahmen beteiligt waren.

Prüft insbesondere so genannte "Versäumnisurteile" die gegen Euch von Richtern verhängt wurden, bei denen Ihr zu Unrecht Repressalien hinnehmen musstet, obwohl Ihr unschuldig wart.  Nennt mir auch bitte Rechtsanwälte, die nicht den Mut hatten gegen Unrecht der Exekutive (Staatsanwaltschaft, Polizei, Hauptzollamt usw.)  vorzugehen und die Euch letzt endlich in den Rücken fielen und dafür noch richtig Kohle verlangten.

Auch Richterinnen und Richter sind Menschen, wie Du und ich. Sie sind nicht fehlerfrei und können sich irren. Sie sollten natürlich auch Ihre Rechnungen bezahlen, wenn ich diese Ihnen zustelle. Die hier geschilderten Beispiele werden dies belegen.
So hat der Jugendrichter Andreas Nowinski vom Amtsgericht Quedlinburg damals 2003 diese Straftaten mit dem Handel von kinderpornografischen Abbildungen begangen und nebenbei noch Geld verdient. Kein Grund Ihn dafür bis zu seinem Lebensende zu verfolgen und Ihm die 2. Chance zu verbauen. 

Er kam 2005 vor Gericht, der Hagen Grob war einer der Zeugen und der IT-Fachmann, der den Richter enttarte. Der Vorsitzende Richter für den Prozess war Eicke Bruns, ein Richterkollege von Andreas Nowinski aus Magdeburg. Von Rechts wegen hätte der diesen Prozess gar nicht führen dürfen. Wäre ich der Kläger und nicht die Staatsanwaltschaft Magdeburg, hätte ich diesen Richter wegen Befangenheit abgelehnt.
So war das Urtzeil gegen den Jugendrichter Andreas Nowinski durch seinen Richterkollegen Eicke Bruns eher milde. Wäre die Situation umgekehrt und hätte der IT-Spezialist diese Straftaten begangen, dann wäre die Strafe bedeutend höher gewesen. Der Jugendrichter verlor seinen Job in Quedlinburg, ging zurück nach Niedersachsen und hätte dort auch selbst entscheiden können als Jurist weiter zu arbeiten, seinen Namen zu ändern, seinen Job an den Nagel zu hängen und ganz woanders neu anzufangen.

Nun jedoch denjenigen, der den Vorfall damals aufdeckte bis heute zu verfolgen, zu bestrafen, Rufmord zu betreiben, lässt nur den Schluss zu, das hier Rachegelüste vorhanden sind. Verfehlungen des Justizapparates und seiner Richter sollen vertuscht werden. Das Ansehen der Justiz in der Öffentlichkeit hat einen höheren Stellenwert als die Menschenrechte eines Hagen Grob, der eigentlich nur Zivilcourage bewies, indem er gegen den Richter aussagte. Und nun kommt es noch schlimmer: Als "Nestbeschmutzer" wird der Hagen Grob aus seinem Arbeitsverhältnis entfernt, seine Familie wird angegriffen, Straftaten werden Ihm andedichtet und die ehemaligen Richterkollegen, Parteifreunde und Beamtenkollegen machen fleißig mit? Und das bis heute. Eine zentrale Position nimmt immer die Staatsanwaltscaft Magdeburg ein.
Und hier kristallisiert sich heraus, dass hier nur eine Person über den gesamten Zeitraum von 2002 bis heute das Sagen hat. In der hierarchischen Ordnung steht er an 1. Stelle und er stammt aus der BRD 1.0 und wurde 2000 auch Mitglied der CDU. Er entscheidet, wer Richter werden kann und wer nicht. Indem er selbst die Judikative unter sich hat, hat er selbst so viel Macht, eigene Straftaten, die er begangen hat, zu vertuschen.

Werter Herr Andreas Nowinski, ich bitte Sie, mit Hagen Grob Kontakt aufzunehmen und sich Ihm zu erklären. Als Webmaster und neutraler Beobachter würde ich selbst als Mediator meine Bereitschaft erklären, diesen Rachefeldzug, der immer weiter eskalierte, endlich zu beenden. Senden Sie mir eine Mitteilung über mein Kontaktformular. Ich leite es weiter.

email

Und Werter Herr Richter Heimo-Andre Petersen vom AG Haldensleben, Sie haben 2006 einen großen Fehler begangen, indem Sie mich vor Ihrem Gericht anklagten, obwohl ich unschuldig war. Ich habe Ihnen jedoch bewiesen, dass Sie mir in keine Weise gewachsen sind. Sie haben jedoch eine rote Linie überschritten, indem Sie dem Staatsanwalt Fröhlich von der Staatsanwaltschaft Magdeburg einen Gefallen tun wollten, nämlich mir eine Straftat anzudichten, mit dem Ziel "Rufmord" gegen mich zu betreiben und meine fristlose Kündigung als Lehrer (25 Jahre im Schuldienst, an Oberschulen und Gymnasien) zu unterstützen. 

Ich vermute einmal, dass dieser Staatsanwalt Fröhlich auch der West-CDU angehörte und und auch ein "hohes Tier" der Staatsanwaltschaft Magdeburg war. Komischer weise kennen seine heutigen Kollegen (Jörg Wilkmann, Frank Baumgarten, Frau Bornemann ohne Vornamen und Armin Gebauer) Ihn heute nicht mehr. Und auch dieser Vorfall scheint aus den Akten entfernt. Das find ich gar nicht nett, denn ich möchte schon erfahren, wer der Auftraggeber damals war, mich anzuklagen.

Mord verjährt nicht und Rufmord auch nicht. Das sollten Sie, Werter Richter Heimo-Andre Petersen eigentlich wissen. Nach dem bewaffneten Überfall auf meine Familie und mein Unternehmen am 11. September 2018 hatte ich Sie gefragt, ob Ihr Richterkollege Robert Mersch den Überfall bzw. die Hausdurchsuchung bei Unschuldigen befohlen hat. Seine Unterschrift fehlte ja. Sein Name war nicht vollständig, und der "Durchsuchungsbefehl" ist ja nicht gleich der Vollstreckungstitel der DAK Krankenkasse aus dem Jahre 2009
Und der Richter Robert Mersch war definitiv 2009 nicht der Vorsitzende Richter, der gegen mich verhandelt hat. Und wenn, dann hätte die Verhandlung vor einem Sozialgericht und nicht vor einem Strafgericht stattgefunden haben. 

Und Sie und der Richter Robert Mersch hätten eigentlich in beiden Fällen der Staatsanwaltschaft Magdeburg bzw. dem Hauptzollamt mitteilen müssen, dass Sie als Richter unabhängig sind. Sie dürfen sich nicht von der Legislative und der Exekutive beeinflussen lassen. In diesen beiden Fällen sogar befehlen lassen, gegen eine Zivilperson und seine Familie und seine Firma vorzugehen.

Dies ist ein Verstoß gegen das Rechtsstaatsprinzip, den Grundsatz der Gewaltenteilung, gegen das Grundgesetz Artikel 20, 101, 103 usw. Es ist beschämend, dass Sie und Ihr Kollege dies seit Beginn Ihrer Tätigkeit als Jugendrichter immer noch nicht kapiert haben. Und Sie sollten wissen, wenn ich schon meine kostbare Arbeitszeit opfere, um Ihnen als Diplomlehrer "Nachhilfeunterricht" in Sachen "Grundgesetz" und "Menschenrechte" gebe, dass Sie dann auch Ihre Rechnungen bezahlen.

Hallo Herr Richter Heimo-Andre Petersen, Sie beklauen meine Firma und den Fiskus in Haldensleben. Das ist Steuerhinterziehung, eine Straftat, das sollten Sie wissen. Muss ich erst sämtliche Unterlagen der Öffentlichkeit zugänglich machen? Mir geht es nicht so sehr um das Geld, sondern eher um Ihre Einsicht, dass Sie auch in dieser Gesellschaft keinen Sonderstatus haben.
Ich kann Sie und Ihre Kollegen Robert Mersch, Ingrid Gebauer, Dorothee Schnitger auch momentan gar nicht vor dem Amtsgericht Haldensleben anklagen, weil ich bereits sämtliche Richterinnen und Richter im Regierungsbezirk Magdeburg wegen Befangenheit abgelehnt habe. Einzig Privatklage gegen Sie und Ihre Richterkollegen wäre möglich, aber meine vier Privatklagen hat ja Ihre Richterkollegin Frau Dorothee Schnitger beiseite geschafft. 
Keine Angst, auf https://düsti.de und https://stotti.com werde ich Sie nochmals daran erinnern. Ach und vergessen sollten wir nicht die Privatklagen gegen die Richterin Miriam Soehring und den Richter Jörg Engelhart vom Landgericht Magdeburg. Die wurden ebenfalls beiseite geschafft.

Und bitte informieren Sie auch einmal Ihre Richterkollegin Wahl-Schwentker vom Landgericht Magdeburg. Die beauftragt immer noch die Justizangestellte Forberger ohne Vornamen, mir Schreiben von Leuten zuzustellen, die ich gar nicht kenne. Auch sämtliche Richterinnen und Richter des Landgericht Magdeburg habe ich bereits seit meiner Strafanzeige gegen die Richterin Miriam Soehring (Dezember 2018) wegen Befangenheit abgelehnt. 

Und Sie haben es sicher schon bemerkt, dass Ich Ihnen auf Ihre Schreiben gar nicht antworte. Sie verweigern die Zahlung meiner Arbeit (Siehe nachfolgend), dann hab ich auch keinen Bock, meine kostbare Lebenszeit mit Ihnen zu vergeuden. Und noch etwas finde ich Peinlich. Ich habe den Damen und Herren Justizangestellten und Beamten schon 100 Mal erklärt, dass ich Ihre vollständigen Namen und Unterschriften auf amtlichen Schreiben haben will.
Und ich möchte die Antworten per Einschreiben mit Rückschein und mit einer erweiterten Meldebescheinigung mit Angabe Ihres Wohnorts um festzustellen ob es Sie wirklich gibt. Meinetwegen können Sie mir auch eine Kopie Ihres Staatsangehörigkeitsausweises (gelber Schein) zusenden, oder eine beglaubigte Kopie der Berufungsurkunde als Richter .

Alles verstanden? Gut, dann aber nicht 9 Jahre warten, wie bei dieser durchgeknallten DAK-Krankenkasse und Ihren beiden geistig verwirrten Vorstandsvorsitzenden Herbert Rebscher und Andreas Storm, die 9 Jahre warten, um dann in meiner Firma 17.000,00 EUR einzuholen?
Mein Gott gibt es in diesem Lande Idioten, die aus langer Weile unschuldige Bürger belästigen. Müsste mal bei Radio SAW mitteilen, was hier so abgeht. Dies wäre selbst für die Freizeit-Beamten "Baumann und Klausen" zu viel.

Rechnung 043 2018

Und klären Sie das Problem mit der Justizangestellten Frau Müller. Sie hat momentan den "Schwarzen Peter" und da sSie mich immer wieder zwingen, weitere Artikel der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, steht kurz vor einer Privatklage wegen Urkundenfälschung.

Zu der Geschichte 2006 kann ich Ihnen dankbar sein. Nur  1 Jahr später hatte diese West-CDU Sippe (Leimbach, Seegebarth, Kölsch, Leabe, Willems, Reinhard usw.) mir gekündigt. Und das war gut so, sonst wäre ich in der Tat in diesem idiotischen Schulsystem hier in Sachsen-Anhalt sei 2002 völlig verblödet. Hier nochmals mein Schreiben an Herrn Thomas Leimbach vom 05.02.2008.

Blatt 1 mit 1000pix
Upps, werte Damen und Herren im Landesverwaltungsamt Magdeburg. Da hat doch
der Herr Horst-Gerhard Düsterhöft (Diplomlehrer für Biologie, Chemie und Informatik)
ziemlich brisante Informationen darüber, wie Ihre West-CDU Sippe von 1990
bis heute ein System von Vetternwirtschaft in meinem Bundesland Sachen-Anhalt
aufgebaut hat. Und um sich an meiner Familie und meiner Firma zu rächen,
warten Sie 10 Jahre und versuchen es erneut, wie auch bei Herrn Hagen Grob und
seiner Familie. Nur gut, dass ich als Whistleblower stapelweise Akten
und Beweise hier zu liegen habe, die für eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht 
bzw. vor dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegen die Drahtzieher
ausreichen würden. Und das sollten Sie nicht vergessen: Als ich meine ersten Webseiten
programmierte war Mark Zuckerberg und Edward Snowden noch Schulkinder,
die gerade erst die Grundlagen des Internets entdeckten. 

Blatt 2 mini
Ja, Werte Damen und Herren nachfolgende Generation des Herrn Thomas Leimbach 
und des Herrn Klaus Seegebarth, möchten Sie wirklich, dass ich sämtliche
Unterlagen von damals dem Bundeskriminalamt und dem Bundesamt für
Verfassungsschutz zur Verfügung stelle? 

Ich gebe Ihnen letztmalig Gelegenheit sich mit Ihrem Richterkollegen Robert Mersch, der Richterin Ingrid Gebauer, der Richterin Dorothee Schnittger an einen Tisch zu setzen und miteinander zu reden.  
Das nennt man Mediation. Der Mediator wäre in diesem Fall der Hagen Grob. Wir beide sind einzig und allein dazu in der Lage, diesen Konflikt endlich zu befrieden, bevor noch jemand zu Schaden kommt. Denken Sie immer daran, ich fürchte keine Autoritäten, wie Greta Thunberg, Edward Snowden, Hagen Grob oder Peter Fitzek von KRD. Und nochmals auch für die öffentlichen und privaten Medien (im Volksmund auch als "Lügenpresse" bezeichnet): Wenn Peter Fitzek (KRD) der "Reichsbürgerbewegung" angehört, dann bin ich der "Kaiser von China"!  
Übrigens in World of Tank dem beliebten Computer-Spiel bin ich auch im Clan KRD (Königreich Deutschland)! Heißt nicht dass ich ein "Reichsbürger" bin und heißt auch nicht, dass ich ich die Monarchie in Deutschland zurück haben will. Heißt auch nicht, dass ich den sozialistischen SED Staat oder den faschistischen NSDAP Staat zurück haben will. 
Ich bin Naturwissenschaftler und tendiere zu einer Evolution der unfreien, diktatorischen Klassengesellschaften (Sklaverei, Feudalismus, Kapitalismus, Sozialismus) zu einer klassenlosen Gesellschaft ohne Geld (Wie bei Tobi Roswog) 

Und an dieser Stelle könnte ich meinen Beitrag schon beenden und zum Kaffe Trinken zu meiner Ehefrau gehen, die nach wie vor unter Schock steht. Aber es gibt auch noch einige Erklärungen für die Leser, die diese Geschichte natürlich auch kennen sollten. Packen wir es an. Ich erwarte Ihre Antwort bis zum 31. Januar 2020. 

Seite 1 32

Im Jahre 1997 wurde das Burg-Gymnasium in Oebisfelde geschlossen, es diente bis 2006 als Außenstelle des Gymnasiums in Weferlingen. Die beiden Schulleiter Gerd Rau und Riecke, Naturwissenschaftler wie ich auch wurden vorzeitig in den Ruhestand versetzt. Das Kultusministerium übernahm 2002 der West-CDU Funktionär Willems. Seine Ehefrau Wahner-Willems wurde als Schulleiterin des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Weferlingen eingesetzt.

Im gleichen Zeitraum begann das Mobbing und Bossing gegen mich. Ständige Hospitationen der Dezernentin Leabe und der Schulleiterin Wahner-Willems, Schikane und sinnlose Schreibarbeiten wurden mir aufgetragen. In den Auswertungen der Hospitationen achteten die Mobbing Täter aus dem Kultusministerium peinlichst darauf, dass keine Fachkollegen und unabhängige Zeugen anwesend waren.

Bossing

Rückblick:
Man drohte mir mit Abmahnungen und sogar mit Kündigung, weil ich es wagte, immer und immer wieder bei meinen Lehrerkollegen anzufragen, warum wir als Diplomlehrer nun 12 Jahre nach der Wiederververeinigung immer noch gerade einmal 60% des Westgehalts erhielten. Auch die versprochene Verbeamtung wurde nicht durchgeführt, dafür stiegen die Stundenzahlen. Lehrer mussten sinnlose Worturteile unter Klassenarbeiten kritzeln, die keiner las. Die Oebisfelde Kollegen die ständig zwischen Weferlingen und Oebisfelde pendeln mussten, erhielten in keiner Weise eine Stundenminderung.
Besonders hart traf es mich, da ich auch an der Hauptschule und Sekundarschule und Oebisfelde unterrichten musste. Fächer wie Werken, Hauswirtschaft, Wirtschaft und Technik wurden mir aufgetragen. Nicht verkehrt, was sich später mit Gründung meiner eigenen Firma bezahlt machte. So lernte ich bereits die Grundlagen der Marktwirtschaft 10 Jahre vor Gründung meines Unternehmens. 

Überforderung durch ständigen Wechsel der Schulen und Schulformen. Unterbindung der Kontakte zu meinen Lehrerkollegen. Anschuldigungen durch Eltern und sogar Drohungen mit Anzeige beim Kultusministerium folgten. Dann im Herbst 2002 traten sonderbare Erkrankungen bei Lehrerkollegen auf, die im Anbau des Gymnasiums Weferlingen zu tun hatten. Besonders im Chemie-Raum war ein Unterricht problematisch. Ein ständiger süßlicher Geruch führte dazu, dass ich nach nach diesen Kopfschmerzen, Migräneanfälle, Gedächtnisverlust und Müdigkeit auftraten.

Nachdem ich die Quelle dieser Ursachen gefunden hatte, wurde ich zu einer ernst zu nehmenden Gefahr für die Chefin der Schule, Frau Wahner Willems. Hätte ich dies der Öffentlichkeit mitgeteilt, hätte man das Weferlinger Gymnasium schließen und abreißen müssen. Der Kontakt mit den chemischen Stoffen führte dazu, dass ich starke Depressionen mit Selbstmordabsichten bekam. Ein Burn-Out wie im Januar 2003 durch Dr. Rabens aus Braunschweig diagnostiziert wurde.

Hervorgerufen in der Verantwortung meines Arbeitgebers, der damaligen Landesregierung (Leimbach, Seegebarth, Willems).  Auf meiner Website https://mobbing-gegen-lehrer.de werde ich die Einzelheiten der Öffentlichkeit mitteilen. In Folge des Burnouts erhielt ich von Dr. Rabens ein Attest, dass ich bis auf Weiteres nicht im Sekundar II Bereich unterrichten dürfte.

Die Schlüssel für den Anbau des Weferlinger Gymnasiums musste ich abgeben, ich wurde vornehmlich nun in Oebisfelde an der Außenstelle eingesetzt und die Schulleiterin Wahner-Willems verhinderte, dass ich mit meinen Kollegen Kontakt hatte. Ich meldete den Chemie-Unfall jedoch im März 2003 der Hygiene in Haldensleben und verlangte Schadstoffmessungen in den Räumlichkeiten, der Fachräume für Chemie, Biologie und Informatik. Ergebnisse hielt man mir vor.

Man entmündigte mich förmlich als Lehrer. Selbst einfache Aufgaben musste ich vorher von anderen Fachkollegen einsehen und bestätigen lassen. dann 2003 erhielt ich meine erste Abmahnung durch meinen Arbeitgeber bzw. seinen Rechtsvertreter Kölsch. Man warf mir vor, ich hätte meine Unterrichtsvorbereitungen den hospitierenden Staatsbediensteten nicht zukommen lassen. Völliger Unsinn und beispiellose Schikane durch die West-CDU Sippe im Landesverwaltungsamt Magdeburg.

Dann zum Halbjahr 2004 wurde ich an die Sekundarschule Walbeck zwangsversetzt. Obwohl ich kein Beamter war, zwang mich mein Arbeitgeber (Leimbach, Seegebarth)  Hauptschüler und Realschüler zu unterrichten. Die gymnasiale Zulage wurde mir gestrichen. Und ich musste nun jeden Tag von Oebisfelde bis nach Wahlbeck fahren. Gestohlene Zeit ohne finanzielle Vergütung und das als Diplomlehrer mit 60% des Westgehalts. Das Jahr in Wahlbeck lief jedoch überraschend gut. Ich unterrichtete in Hauswirtschaft, meinen Fächern Biologie und Chemie und auch das Lehrerkollektiv und die Schüler nahmen mich an.

Dann im April 2005 erhielt ich einen Anruf der Frau Wahner-Willems, ob ich wieder an das Gymnasium nach Weferlingen zurückkehren wolle. Ich bejahte Ihre Anfrage. Anstatt mir jedoch die Rückkehr zu erlauben, erhielt ich kurze Zeit später meine Abordnung an das Gymnasium nach Haldensleben. Einerseits gut für mich, anderseits natürlich eine zusätzliche Belastung. Die tägliche Fahrstrecke erhöhte sich auf nun auf 80 km. Ich nahm nach wie vor auch Medikamente, die meine Fahrtüchtigkeit beeinflussten. Und finanziell stieg die Belastung ebenfalls. Pro Woche verbrauchte ich 140,00 EUR für Benzin.

Die Absicht meines Arbeitgebers, dieser West-CDU Sippe im Kultusministerium Magdeburg war es, mich zu zermürben, finanzielle zu schädigen und zum Aufgeben meines Lehrerberufes zu bewegen. Ich denke schon, dass man auch mit dem Kalkül spielte, ich könnte ja im Auto einschlafen und das Problem würde sich durch einen Verkehrsunfall selbst erledigen.
Ich tat den Damen und Herren jedoch nicht den Gefallen, meinem Leben selbst ein Ende zu setzen. Die finanziellen Einbußen durch erhöhten Spritverbrauch löste ich auf eine geniale Art. Ich ließ mir eine Autogasanlage in meinem Opel Astra einbauen und so reduzierten sich die wöchentlichen Kosten Fahrkosten auf 50,00 EUR.

Im Gymnasium in Haldensleben gab es für mich keine Probleme. Ich führte meinen Unterricht nach Vorschrift aus, musste ja nicht in Klasse 11 bis 13 unterrichten. Zu den Lehrerkollegen hatte ich ein gutes Verhältnis. Und dass kotze die West-CDU "Sippe" im Kultusministerium Magdeburg nun noch mehr an.
Und so entstand der nächste perfide Plan mich aus dem Schuldienst kostengünstig zu "entfernen". Ein "aufsteigender Politiker" im Regierungsbezirk Magdeburg wurde ein Herr Holger Stahlknecht (West-CDU).
Von 2005 bis 2006 Kreisvorsitzender der CDU des Ohrekreises und ist seit dem 1. Januar 2007 Kreisvorsitzender der CDU des Landkreises Börde. Vorher war er bereits bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg tätig und hatte sicher auch Einblick in meine Akten. Daraus wurde ersichtlich, dass ich als IT-Experte bereits Mitte der 80iger Jahre und später mit dem beginnenden Internet-Zeitalter zu einer ernsten Gefahr für die öffentlich-rechtlichen und auch privaten Medien werden würde.

Als Webmaster seit 2001 hatte ich nun auch die Möglichkeit, Missstände in dieser West-CDU Regierung und im Staatsapparat des Landes Sachsen-Anhalt der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So kam der nächste Plan: Ein Staatsanwalt Fröhlich klagte mich im November 2005 der vierfachen Körperverletzung an Kindern an. Ich sollte von Mai 2005 bis Juni 2005 vier Kinder einer 6. Klasse an der Sekundarschule in Walbeck körperlich misshandelt haben.

Die Anzeige wurde Anfang Mai 2005 für das 1. Kind bei der Polizei-Dienststelle in Weferlingen aufgegeben. Das vierte geschädigte Kind wurde angeblich am 24. Juni 2005 von mir verprügelt. Verwunderlich, dass der Polizei-Beamte (Setze eine Belohnung von 100,00 EUR auf sachdienliche Hinweise zum Namen des Beamten aus, der die Anzeige aufgenommen hat)  nicht gleich den Schulleiter "Jungenitz" bzw. das Kultusministerium in Magdeburg informierte. Normaler Weise müsste der beschuldigte Lehrer sofort vom Dienst suspendiert werden, bis die Zusammenhänge aufgeklärt wären. 

Anklage Staatsanwaltschaft magdeburg Blatt1 21.10.2015

Anklage Staatsanwaltschaft magdeburg Blatt2 21.10.2015
Anklage Staatsanwaltschaft magdeburg Blatt3 kurz
Meine Firma "Düsti's Computer-Shop" setzt eine Belohnung von 
1000,00 EUR aus auf sachdienliche Hinweise zum vollständigen Namen
und zum Wohnort des "Staatsanwalt Fröhlich" der mich zu Unrecht
einer Straftat bezichtigt hat. Ich stelle Strafantrag, Strafanzeige 
wegen Rufmord, Verleumdung, Rechtsbeugung und Amtsmissbrauch.
Privatklage §§ 374-394 StPO übernehme ich die Rolle des Staatsanwalts. 
Schadenersatzforderung 200.000,00 EUR.  
Suche einen Rechtsanwalt, der den Mut hat, das Mandat zu übernehmen. 

In diesem Fall tat man nichts, als die Beweise für eine Schuld oder Unschuld noch ziemlich frisch waren. Der Beschuldigte Lehrer Horst-Gerhard Düsterhöft wurde nicht einmal von der Polizei, vom LKA Magdeburg bzw. der Staatsanwaltschaft Magdeburg vernommen. Und dann wartet dieser "Staatsanwalt Fröhlich ohne Vornamen" noch 7 Monate und klagt den Lehrer Düsterhöft vor dem Amtsgericht Haldensleben an.
Unglaublich, wenn doch ein Staatsanwalt, ein Jurist und auch ein Jugendrichter Heimo-Andre Petersen (Heute Direktor am Amtsgericht in Haldensleben), dass die Staatsanwaltschaft (Exekutive) keine unschuldigen Privatpersonen anklagen darf. Dies ist ein Verstoß gegen das Rechtsstaatsprinzip den Grundsatz der Gewaltenteilung und auch die Unabhängigkeit der Gerichte.

Und, das sollten die so genannten West-CDU Juristen aus der BRD1.0 auch wissen: Der Arbeitnehmer hat an seinem Arbeitsplatz einen gesetzlich garantierten Rechtsschutz! Nicht ich müsste meine Unschuld beweisen, sondern die Strafverfolgungsbehörden müssten meine Schuld beweisen. Dies ist nämlich ein "Menschenrecht" Artikel 6 der EU-Menschenrechtskonvention.

Das Kultusministerium hat auch gegenüber dem Beamten "Horst-Gerhard Düsterhöft" im öffentlichen Dienst eine Führsorge- und Aufsichtspflicht. Und wenn Eltern derart haltlose, verleumderische Anschuldigungen gegen einen verbeamteten Lehrer vorbringen, müsste dieser Lehrer auch in staatlichen Schutz genommen werden.
Denn schließlich hatte der Lehrer Horst-Gerhard Düsterhöft auch 1990 das "Treuebekenntnis" zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes abgelegt. Und als Christ würde ich sogar die Eidesformel: "So wahr mir Gott helfe" geben.

Nun gibt es jedoch in meiner Geschichte noch eine Steigerung von Blödheit und Inkompetenz, und die war damals der Vorsitzende Jugendrichter am Amtsgericht in Haldensleben, und ist eben heute der Direktor des AG Haldensleben.  
Der wartete nochmals bis Juni 2006 um mich schließlich vor dem Amtsgericht Haldensleben anzuklagen. Drei Prozesstage waren vorgesehen. 20 Zeugen waren geladen, davon 19 Kinder einer 6. Klasse, die vor Gericht nicht unter Eid aussagen müssen. Das ganze erinnert in der Tat an einen Hexenprozess aus dem Mittelalter.
Hat in der Tat auch mit einem politischen Prozess der Nazi Diktatur (Volksgerichtshof) große Ähnlichkeit. Ja, so lief das damals 2002 bis 2007 bei mir. Parallel dazu hatte auch Hagen Grob seinen eigenen Auftritt gegen den Jugendrichter Andreas Nowitzki. Später unten mehr dazu. 

So, und nun Werter Richter Heimo-Andre Petersen, kommen wir zum Finale:

Nein, es geht mir hier nicht darum, dass ich der Öffentlichkeit nochmals mitteile, dass ich mich 2006 für 1500,00 EUR von einer Schuld bzw. Unschuld frei kaufen konnte.
Nein, ich meine auch nicht Ihr "Versprechen" an mich, dass dieser dumme Vorfall vor Ihrem Gericht damals keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen nach sich ziehen würde, wenn ich die 1.500,00 EUR an die Karitas zahle.
Beides sind bereits Straftaten. Man nennt das "Rechtsbeugung" man kann aber auch sagen, dass Sie, Werter Herr Heimo-Andre Petersen bestechlich oder korrupt sind.

Das Schlimmste jedoch, dass ich Ihnen anlaste ist der Fakt, dass Sie damals einen "Horst-Gerhardt Düsterhoff" angeklagt haben. Das war ich damals gar nicht. Dieser kleine "Namensfehler" dürfte einem Vorsitzenden Jugendrichter eines Amtsgerichts Haldensleben nicht passieren. Kürzlich beantragte ich Einsicht in meine Stasi-Unterlagen und obwohl ich ja einen Personalausweis habe, und deutscher Staatsangehöriger mit gelbem Schein bin, musste ich nochmals zum Einwohnermeldeamt und mir dies bestätigen lassen.
Stimmt es also doch, dass der Bundespersonalausweis und der Reisepass kein eindeutiger Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit und meiner Identität sind? Oder?

Hier das Schreiben:

Bestätigung der Identität 19.12.2019 mit 1000pix

Und nun Herr Richter Heimo-Andre Petersen erklären Sie mir bitte, wen Sie damals vor Ihrem Amtsgericht in Haldensleben angeklagt haben. Nur so viel, die 1.500,00 EUR möchte ich mit Zinsen von 4% eff. Jahreszins von Ihnen zurück.
Ich stelle Strafantrag Strafanzeige gegen Richter Heimo-Andre Petersen wegen Rechtsbeugung.im Jahre 2006.  Ja und wo wir dabei sind, liegt ja da noch der gerichtliche Vollstreckungsantrag gegen Sie vor. Hier die Rechnung, die Sie nicht bezahlt haben! 
 

Echt krass da unterschlägt ein Richter vom AG Haldensleben die Mehrwertsteuer. Er klaut seinem Arbeitgeber, dem Herrn Reiner Haseloff (Ost-CDU) Steuern, die ich abführen müsste, um sein Gehalt und später seine Pension zu bezahlen. Herr Olaf Scholz dürfte darüber sicher nicht erfreut sein. Hier sollte sich die Chefin des Hauptzollamt Magdeburg, eben diese Frau Dorothee Deutschen (West-CDU) mal bequemen, Vollstreckungsbeamte in Ihre Wohnung zu entsenden, um die Steuerschulden einzuholen. 

Vollstreckungserlass 22.01.2019
Suche einen mutigen Rechtsanwalt, der mich gegen den
Angeklagten Richter Heimo-Andre Petersen

vertreten würde. Belohnung 1000,00 EUR für Rechtsbeistand. 

Ja, und wo wir schon einmal bei meinem Namen sind. Da gibt es doch am Amtsgericht Haldensleben noch einen Richter Robert Mersch und eine Justizangestellte Müller ohne Vornamen, die den "Durchsuchungsbefehl" unserer Wohnung abgesegnet hat. Oder sollte ich eher von "Urkundenfälschung" reden, Werte Frau Müller. Ich kann dem Richter Robert Mersch nicht beweisen, dass er für den bewaffneten Raubüberfall des Herrn Jens Beckhausen und seiner Bande vom 11. September 2018 verantwortlich ist.

Überfall blatt 1 1000pix
"Gerhard Düsterhöft" bin ich nicht! Siehe oben, Bestätigung des Einwohnermeldeamtes
Oebisfelde. Ich heiße "Horst-Gerhard Düsterhöft".
Das "Hauptzollamt Magdeburg" (Exekutive) ist keine juristische Person, sondern eine
Behörde. Das "Rechtsstaatsprinzip" und die "Unabhängigkeit der Gerichte" verbietet es dem
Richter sich von Regierung und Parlament bestimmen zu lassen. Und Werter Richter
Robert Mersch, erklären Sie einem Hobby Juristen bitte, dass der Typ Jens Beckhausen bei uns
17.000,00 EUR pfänden soll. Wer ist der Gläubiger für diese Summe?
Seit wann kann 
ein Amtsgericht eine Schuld von 5000,00 EUR einholen. 

An dieser Stelle auch meine berechtigte Frage an die Frau Ministerin Anne-Marie Keding (West-CDU)
"Wie sind die genannten Richterinnen und Richter in dieses Amt gekommen?
Die können ja nicht einmal Ihren vollständigen Namen und ihre Unterschrift unter Dokumente setzen. 
In der DDR wären solche idiotischen Fehler der Justiz nicht passiert.  


Überfall blatt 2 1000pix
Unterschrift des Richters fehlt. Textbereich oben abgeschnitten. Nur eine Kopie einer Kopie.
Kein Dienstsiegel auf der Rückseite des 2. Blattes. Werte Frau Justizangestellte Müller ohne Vornamen. 
Ich hatte Sie bereits in Haldensleben besucht. Sie sind in dieser Angelegenheit die Angeklagte.
Das was Sie hier betrieben haben nennt man "Urkundenfälschung". Wenn es zur Anklage kommt,
sind Sie eine Mittäterin. Der Streitwert liegt momentan bei 30.000,00 EUR.  Für eine Anklage benötige ich Ihren
Vornamen und Ihre Privatanschrift. Ich gebe Ihnen gelegenheit, mitr dies bis 18.01.2010 
mitzuteilen. Von diesem Tage setze ich eine Belohnung von 1000,00 EUR aus, für sachdienliche Hinweise
zur Aufklärung dieser Straftaten und auch zu Mitteilungen Ihres vollständigen Namens und Ihrer Privatanschrift. 
Dies brauche ich für die Privatklage §§ 374- 394 StPO 

An dieser Stelle möchte ich meine kleine Geschichte aus dem Jahre 2002 bis heute unterbrechen. Mir geht es im Folgenden nur um den Jugendrichter Heimo-Andre Petersen, der mich 2006 vor dem Amtsgericht anklagte. In der Folge verlor ich meinen Job. Ich gewann keinen Gerichtsprozess vor dem Amtsgericht Haldensleben und vor dem Landgericht in Magdeburg. Die bereits bewilligten Fördermittel des damaligen Wirtschaftsministers Reiner Haseloff wurden mir drei Tage vor Eröffnung meines Geschäftes gestrichen.
Meine Klage vor dem Landgericht Magdeburg wurde abgeschmettert. Die Kosten von 400,00 EUR hatte ich zu tragen.

Aber dann am 30.08.2008 mein erster Erfolg. Ich ging selbst in die 2. Instanz gegen meine Kündigung als Lehrer und ich gewann gegen das Land Sachsen-Anhalt. Der Gerichtsprozess war diesmal nicht in Magdeburg, sondern in Halle Saale. Ich wurde rehabilitiert und erhielt eine Abfindung von 17.000,00 EUR vom Land Sachsen-Anhalt. Eine empfindliche Niederlage für diese West-CDU Vetternwirtschaft.
Diese Schmach haben sie mir bis heute nicht vergessen. Und so sind sämtliche nachfolgendenden Ereignisse mit der Sperreunserer Konten 2016 durch die Frau Dorothee Deutschen, die Jeanette Sturm und die Kathleen Greie der erste Versuch diese 17.000,00 EUR zurück zu holen. Und natürlich mein Unternehmen zu vernichten.

Dies ging jedoch wieder voll in die Hose, denn über das Internet berichtete ich Life von den Vorgängen. Ja und unsere Konten waren leer, den DÜSTI's Computer-Shop hatte sich niemals von Banken abhängig gemacht. Meine Kredite erhielt ich von Privatpersonen, Kunden, Nachbarn, Freunden, die satte Zinsen zwischen 4% und 10% von mir erhielten. Dann bekam auch die Chefin des Hauptzollamt Magdeburg, eine Frau Dorothee Deutschen (West-CDU) gleich einen Schuss vor den Bug mit einem gerichtlichen Vollstreckungsbescheid über 8.500 EUR. .
Aber, ich wäre doch bescheuert, wenn ich die Klage vor dem Landgericht in Magdeburg eingereicht hätte.

Welcher Richter, der ja selbst zur West-CDU Familie gehört würde zu meinen Gunsten entscheiden und eine Staatsbedienstete der Regierung Haseloff/Stahlknecht/Keding anklagen? Ei fairer Prozess wäre dies nicht. Gut, alles Andere was dann noch folgte kennt Ihr bereits von meinen anderen Webseiten. Deshalb würde ich an dieser Stelle noch ein anderes Thema aufgreifen.
Ich fand im Internet auf www.solarkritik.de einen interessanten Satz eines Richters Rundt vom AG Soltau. Heißt im Umkehrschluss: Die Justiz hat immer recht auch wenn offensichtliche Fehler, ja sogar Straftaten von Justizangestellten und Richtern sowie Staatsanwälten begangen werden?

Nachfolgendes Beispiel im Fall Hagen Grob, der Zivilcourage bewies und den Richter Jugendrichter Andreas Nowinski 2005 vor Gericht brachte ist ein weiteres Beispiel dafür, was hier in Sachsen-Anhalt im West-CDU regierten Staatsapparat der Regierung Haseloff/Stahlknecht/Keding abgeht. Aber halt:  wurde ich nicht auch 2005 von der Staatsanwaltschaft Magdeburg angeklagt?
Ja und hatte ich nicht auch mit einem Jugendrichter Heimo-Andre Petersen (Judikative) genötigt, 2006 vor seinem AG Haldensleben zu erscheinen, auf Zuruf des Staatsanwalts "Fröhlich" oder eher der Regierung Leimbach, Willems, Stahlknecht, Kölsch.
Werter Herr Richter Heimo-Andre Petersen, die Unabhängigkeit der Gerichte verbietet es Ihnen sich von der Exekutive, von Regierung und Parlament bestimmen zu lassen. Nun beweisen Sie ein Mal in Ihrem Leben den Mut, der Öffentlichkeit eine Erklärung abzugeben. Ihre Dienstzeit ist vielleicht bald zu Ende, aber nun holt Sie Ihre Vergangenheit wieder ein.
Ein einfacher Ostdeutscher Intellektueller mit Wurzeln in der Deutschen Demokratischen Republik versaut Ihnen hier in Sachsen-Anhalt einen würdigen Abgang.

Und der hat nicht einmal Jura studiert und hat Ihnen nachgewiesen, dass Sie auch nur ein Niemand sind, wenn Sie Ihre Richterrobe ablegen. Und es kotzt Sie an, dass Sie mich nicht in die linke, die rechte Schublade einordnen können oder mich der "Reichsbürgerbewegung" bzw. irgend welchen religiösen Fanatikern zuordnen können.
Und es kotzt Sie an, dass Ihren Polizei-Beamten die mich am 7.12.2019 in die Justizvollzugsanstalt nach Volkstedt abholen wollten, bestechen konnte. Für gerade einmal 800,00 EUR die ich natürlich steuerlich absetzen kann konnte ich mich frei kaufen.

Ist das nicht alles so bescheuert, wie Ihre West-CDU Sippe sich immer mehr ins Abseits katapultiert? Und das durch einen Hobby Rechtsanwalt, einen Rentner und IT-Fachmann, der neben seiner Webmastertätigkeit auch noch seine Kunden bedienen muss. Und eine Familie habe ich auch. Und es macht mir Spaß, Ihnen nachzuweisen wie Unfähig Sie als Richter sind.

Nicht "Schuster bleib bei Deinen Leisten" sondern "Gib einem Zwerg Macht und er wird Größenwahnsinnig" und "Thermometer sind nicht die Einzigen Dinge die Grade haben, ohne Gehirn zu besitzen" diese beiden Sätze gab ich der Frau Richterin Ingrid Gebauer im April 2019 mit auf den Weg. Und Ihre Kollegin, die Frau Richterin Miriam Soehring vom Landgericht Magdeburg sollte sich diese Sätze auch einmal vornehmen.
Aber auch der männliche Richterkollege Jörg Engelhart sollte hier mal genannt werden. Schade ich wäre gern seiner Einladung gefolgt zu der schwachsinnigen Güteverhandlung des Jens Beckhausen zu kommen. Aber bei allem Respekt Werter Richter Jörg Engelhart, mit einem Verbrecher, der ein Rentnerehepaar mit Kleinkind überfällt und ausraubt würde ich auch mit Ihrer Hilfe definitiv keine gütliche Einigung finden.

Der Typ kann froh sein, dass ich ein beherrschter und friedliebender Mensch bin. Der klaute mir meine Charles Darwin Bände, meine "Bibel" als Atheist. Den "Koran" der in meinem Büro stand, hat der stehen gelassen. Wäre ich Moslem und hättet der Jens Beckhausen mir den weggenommen, dann wäre der heute definitiv nicht mehr am Leben.

Hier sieht man einmal mehr wie bescheuert die genannten Richterinnen und Richter hier in Sachsen-Anhalt sind. Ich habe mich selbst als Richter für das Verwaltungsgericht in Magdeburg beworben. Wo sind meine Bewerbungsunterlagen vom 30.08.2019? Warum erhalte ich keine Antwort. Werte Frau Anne-Marie Keding Sie sind die zuständige Ministerin.
Ich bin deutscher Staatsangehöriger und ich verlange Antworten von Ihnen und Ihrer Sippe. .

"Das Interesse am Ansehen der Justiz in der Öffentlichkeit
ist höher zu bewerten, als der Justiz Fehler nachzuweisen...
." 

Richter Rundt

Blatt 2 mit 1000pix

Der Computer-Spezialist Hagen G. betreute für seine Firma 2002 auch Computer des Bundeswehr Gefechtszentrums in der Colbitz-Letzlinger Heide. Bei einer Reparatur im Jahre 2003 erhielt er Zugang zu einem Programm, welches über eine teure Sonderrufnummer Zugang zu eMails mit Videoclips von nackten Jungen im Alter von 7 bis 12 Jahren fand, die sich gegenseitig anfassten. 

Herr Hagen Grob leitete die eMails an das Bundeskriminalamt weiter und sprach daraufhin auch den Eigentümer des PC , einen Björn S. an. Dieser gab Ihm jedoch zu verstehen, dass nichts von diesem Programm bzw. den Inhalten wüsste. Dieser Björn S. hatte gute Kontakte zu einem Jugendrichter Andreas Nowinski, der am Amtsgericht am Quedlinburg tätig war.  Bevor Beweise einer Straftat beseitigt werden konnten, informierte Hagen Grob auch einen Redakteur der Bild-Zeitung.

Bei der polizeilichen Vernehmung und anschließenden Hausdurchsuchungen bei Björn S. und dem Jugendrichter Andreas Nowinski stellte sich heraus, dass diese in großem Stile käufliche Kinder-Nacktfilme auf CDs vertrieben hatten. Der Fall landete 2005 vor dem Landgericht in Magdeburg. Hier musste Hagen Grob neben weiteren 12 Zeugen seine Beobachtungen schildern und gegen den Jugendrichter Andreas Nowinski vom Amtsgericht Quedlinburg aussagen.

Der Jugendrichter Andreas Nowinzki und der Björn S. erhielten verhältnismäßig geringe Strafen. Der damalige Vorsitzende Richter ein Herr Eicke Bruns ein Richterkollege aus Halberstadt verhängte damals verhältnismäßig milde Strafen. Für Hagen Grob, der eigentlich nur Zivilcourage bewies, indem er die Verfehlungen bzw. Straftaten eines Richters der Öffentlichkeit mitteilte, begannen lebenslange Repressalien, gegen Ihn und seine Familie, die bis zum heutigen Tage anhielten.

Nachfolgende Textpassagen schildern diese "Hexenjagd" und auch den Rufmord gegen Ihn, seine Familie und sein ganzes soziales Umfeld. Er verlor seinen Job, Ihm wurden Straftaten angedichtet, jüngstes Beispiel ist die Ladung vor das Amtsgericht nach Schönebeck. Bedienstete des Hauptzollamt Magdeburg unter Ihrer Chefin einer Frau Dorothee Deutschen (West-CDU) führten eine Klage gegen Ihn, wegen "Verleumdung" und "Rufschädigung".

Blatt 1 3 mit 1000pix

Blatt 2 3 mit 1000pix
Besonders bemerkeswert die Formulierung: "...Auf Antrag der Staatsanwaltschaft...".
Ich bin ja nur Hobby Rechtsanwalt und würde in diesem Fall bemerken, dass
aus diesem Schreiben in keiner Weise erkennbar ist:
1. Wer hat die Anzeige bei der Polizei bzw. beim LKA Magdeburg aufgegeben.
2. Welcher Staatsanwalt ist mit dem Fall betraut worden?
3. Der Hinweis sei gestattet, dass eine Behörde keine Privatpersonen anklagen darf.
Dies ist ein Verstoß gegen das Rechtsstaatsprinzip, den Grundsatz der Gewaltenteilung,
die Unabhängigkeit der Gerichte. Dies ist ein perfektes Beispiel für eine Diktatur bzw.
einen Unrechtsstaat, wenn die Exekutive vor einem Zivilgericht, Unschuldige  anklagt.
Und 4. Wer ist der Dienstvorgesetzte, der die Anzeige aufgegeben hat?
In der Hierarchie des HZA wären folgende Personen zu benennen: 
a) Chefin des HZA Magdeburg ist eine Frau Dorothee Deutschen (West-CDU).
Sie ist jedoch gleichzeitig als "Zeugin" angegeben? Das geht gar nicht!
b) Herr Innenminister Holger Stahlknecht (West-CDU) ->Exekutive
befiehlt der Ministerin für Justiz,die Frau Anne-Marie Keding (West-CDU)
die Privatperson
Hagen Grob vor dem AG Schönebeck anzuklagen. 
Die Unabhängikkeit der Gerichtete verbietet es Richtern, sich von Regierung
und Parlament beeinflussen und bestimmen zu lassen. 
Das, was Ihr hier betreibt ist ein klarer Verstoß gegen die EU-Menschenrechtskonvention
Artikel 6 "Unschuldsvermutung" und gegen das GG Artikel 20
Hallo, Werte Damen und Herren 

 

Tatkräftig unterstützt wird diese Anklage von der Staatsanwaltschaft Magdeburg (Jörg Wilkmann, Armin Gebauer, Frank Baumgarten, Staatsanwältin Bornemann). Anstatt gegen die wahren Schuldigen, in dem Falle Richter (Judikative) und leitende Staatsbedienstete (Exekutive) im Landesverwaltungsapparat, des Bundeslandes Sachsen-Anhalt zu ermitteln, verstoße selbst diese Behörden (Exekutive)  gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes, wenn Staatsbedienstete Zivilpersonen vor Gerichten des Bundeslandes Sachsen-Anhalt anklagen.

 

Blatt 4

 

 

Seite 1 9

Seite 2 9

Seite 3 9

Seite 4 9

Seite 5 9

Seite 6 9

Seite 7 9

Seite 8 9

Seite 9 9